Donnerstag, 7. Dezember 2006

Papierschöpfen

Zum Papierschöpfen brauchst du einige Zutaten:

* Mixer, alternativ geht auch der Pürierstab des Handmixers
* 2 Schüsseln, 1 Sieb, eine Waschwanne
* Rohmaterial: Altpapier, Eierkartons, Zigarettenschachteln, Tonpapier
* (Kräuter, Gräser, Zwiebelschalen, Fäden, Bänder, etc.)
* Handtücher, viele Haushaltstücher, zwei Holzplatten
* zweiteiliger Schöpfrahmen

Papierschöpfen

Der Schöpfrahmen lässt sich relativ einfach selber basteln: zwei gleichgroße Holzrahmen zusammensetzen (z.B. mit einfachen Eisenwinkeln festnageln); einen davon zusätzlich mit feinem Drahtgitter bespannen (am einfachsten festtackern).

Papierschöpfen

Die Haushaltstücher gibts in jedem Supermarkt, je nach Größe des Papierbogens können sie auch noch halbiert werden. Für den Anfang ist eine A5-Größe anzuraten, da sich das leichter handhaben lässt.

Abtropfen des Papierbreis

Die Kräuter und andere Zugaben können dem Papierbrei zugemengt werden, um das Papier optisch aufzuwerten bzw. magisch aufzuladen: Soll das fertige Papier z.B. für das Buch der Schatten verwendet wird, können reinigende Kräuter wie Salbei für Loslass-Zauber verwendet werden, Rosenblätter, Rosmarin für Harmonisierung, usw. Es ist übrigens auch eine gute Möglichkeit, Reste von Räuchermischungen zu "entsorgen".

Falls Kräuter zugegeben werden sollen, diese als erstes in den Mixer geben und trocken kleinhäckseln. Dann können Rohstoffe und Wasser zugegeben werden, nochmals durchmixen. Zuerst lieber etwas weniger Rohmaterial nehmen, den Mixer gut über die Hälfte mit Wasser auffüllen. Gut durchmixen.

Papierschöpfen

Den Mix in das Sieb gießen, das Wasser in einer Schüssel auffangen - kann für weitere Mixgänge wiederverwendet werden! Während die nächste Portion zerhäckselt wird, kann die erste abtropfen. Diese in die 2. Schüssel geben, nächste Portion im Sieb wieder abtropfen lassen, usw.

das Schöpfen

Sehr gut eignen sich Zigarettenschachteln als Rohmaterial, sowie Eierkartons. Aber auch Altpapier (Zeitschriften, wenn überhaupt, nur zu einem geringen Teil verwenden, da hier sehr viele Lacke enthalten sind) oder Tonpapierreste vom Basteln eignen sich gut. Ruhig mal etwas rumprobieren, mit sehr fein hacken bis grobe Häcksel - ergibt nette Effekte beim fertigen Papier.

Eine Waschwanne o.ä., in der der Schöpfrahmen mit deinen Händen gut Platz drin hat, mit (angenehm warmen) Wasser füllen, Restwasser vom Mixvorgang dazunehmen. Eine der Holzplatten (größer als die Papierbogen) mit einem weichen, saugfähigen Baumwolltuch oder mehreren Lagen Haushaltstücher glatt belegen.

Papierschöpfen

Eine Handvoll Papierbrei in die Waschwanne geben, gut durchrühren. Den Holzrahmen auf den Siebrahmen legen, flach eintauchen, langsam und waagrecht hochheben. Das Wasser fließt ab, Der Brei saugt sich am Sieb fest. Dieser Vorgang muss evtl. etwas geübt werden. Leicht nach allen Seiten kippen, damit das Wasser gleichmäßig abfließen kann.

Den Holzrahmen abnehmen und beiseite legen, Siebrahmen mit Papierbreiseite nach unten vorsichtig auf das Haushaltstuch legen und festdrücken ("abgautschen"). Mit einem saugfähigen Tuch von der obenliegenden Siebrückseite das Wasser zusätzlich aufnehmen, Tuch über der Wanne ausdrücken, Vorgang wiederholen. Dann den Siebrahmen vorsichtig abheben, der Papierbogen soll dabei auf dem Tuch liegen bleiben (und nicht einreißen). Ein weiteres Haushaltstuch glatt darüberlegen.

Papierschöpfen

So weiterarbeiten, immer eine Lage Papier, eine Lage Haushaltstuch. Wird der Brei ("Pulpe") auf dem Sieb zu dünn, wieder nachfüllen. Am Ende einfach zwei Bögen Papierbrei aufeinandergautschen - statt zwei dünner Bogen erhältst du so einen normalstarken. Auf die letzte Lage noch einige Haushaltstücher geben, zweite Holzplatte obendrauf.

Das Paket in die Dusche oder auf die Terrasse o.ä. legen und draufstellen, dabei vorsichtig das Gewicht nach allen Seiten verlagern, so dass das Wasser gleichmäßig ablaufen kann.

Nun werden die einzelnen Bogen zum Trocknen aufgehängt. Dazu vorsichtig Tuch für Tuch als Träger je eines Blattes abziehen und an der Wäscheleine aufhängen. Vorsicht im Freien: zuviel Wind kann ein Reißen oder "verkleben" der noch nassen Seiten bewirken.

Papierschöpfen

Je nach Witterung sind die Seiten innerhalb von 24 Stunden trocken und können vorsichtig vom Tuch abgelöst werden. Traditionell werden die leicht welligen Seiten nun noch stundenlang gepresst; einfacher gehts, diese mit dem Dampfbügeleisen ("Baumwolle" einstellen) von beiden Seiten aufzubügeln. Den gebügelten Papierstapel über Nacht unter ein paar dicke Wälzer legen, fertig.

Achtung! Das in der Wanne verbliebene Wasser niemals in den Abfluss von Badewanne, Dusche oder Waschbecken kippen! Besser ins Klo, noch besser: ins Blumenbeet. Vertrau mir: egal wie "leer" das Wasser auch wirken mag, der restliche gelöste Papierbrei reicht in jedem Fall aus, um den Abfluss zu verstopfen!

Papierschöpfen

zw-Frame

Suche

 

Buchtipps



Diese sowie alle weiteren Buchlinks verweisen auf Amazon.de

Aktuelle Beiträge

kleines Buch
Du brauchst dazu: * Einen festen, ebenen Arbeitsplatz...
zauberweib - 3. Dez, 17:13
Fadenbindung
Der Anfang ist fast genauso wie bei dem kleinen Buch....
zauberweib - 3. Dez, 17:12
Bindemaschine
Am einfachsten ist es, ein Buch mit einer Bindemaschine...
zauberweib - 3. Dez, 16:52
Papierschöpfen
Zum Papierschöpfen brauchst du einige Zutaten:...
zauberweib - 3. Dez, 16:50
Hefebrot-Rezept
(aka Kleisterbrot nach Lilia) Zutaten: * 500...
zauberweib - 3. Dez, 16:43

Archiv

Dezember 2006
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 5 
 6 
 8 
13
14
15
16
18
19
20
21
22
23
25
26
27
28
29
30
31
 
 

Status

Online seit 4002 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 3. Dez, 17:13

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Buch & Papier
Link- und Buchtipps
magische Kramkiste
magische Küche
magische(s) Gestalten
Wachs & Kerzen
Wolle und Stoff
Zubehör
_Impressum
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren