magische Küche

Mittwoch, 23. April 2008

Feuertopf

Das is nix mexikanisches - wobei mir grad einfällt, dass sone leere Dose sich vielleicht ja auch eignen würde... ?

Das FetzenWeib hats erfunden und bei sich gebloggt. Mehr sag ich hier dazu nicht mehr, außer: vielen lieben dank fürs Verlinken-dürfen :)

Des Namens wegen verfrachte ich es doch gleich mal in die "magische Küche" ;)

Freitag, 22. Juni 2007

Kräutertrockentrick

Eigentlich ja ein Trick zur Aufhängung. Und der is mir aus der reinen Not heraus eingefallen - Gardinenrädchen fand ich in der Gruschelschublade im Wohnzimmerschrank. Aber halt keine Reißnägel. Also die Schnur am Gardinenrädchen festgemacht, und in der Küche aufgehängt:

Image Hosted by ImageShack.us

Ne Gardinenleiste lässt sich ja auch gut im Keller, Vorratsraum, oder sonst gut passender Stelle an die Decke bohren - und so können die Kräuterbündelchen gut abhängen :)

Donnerstag, 7. Dezember 2006

Wachs entfernen

Beim Kerzengießen - um die Bilder machen zu können - ist mir ein kleines Malheur passiert: Das Wachs lief über, die Herdplatten total versaut.
Grundsätzlich lässt sich Wachs im getrockneten Zustand leicht entfernen. Hier gabs aber wegen der Menge einen Schmierfilm (außerdem jede Menge Gestank!), der auch getrocknet kaum zu entfernen war.
Die Lösung: alle Herdplatten für 5 Min einschalten. Damit wird das gesamte Kochfeld warm, Wachs schmilzt und lässt sich mit alten Zeitungen oder Küchentüchern sauber abwischen. Ganz ohne Chemie.

Sauerteig-Rezept

Sauerteig-Brot ist gar nicht so schwierig. Du brauchst ein bisschen Geduld, weil der Teigansatz ca. drei Tage braucht, bis genügend Gärung vorhanden ist. Aber wirkliche Arbeit ist damit nicht verbunden.

Sauerteig

Die Zutaten für ca. 1,5 kg fertiges Brot:

* 100 g naturreiner Bienenhonig
* 3/4 l lauwarmes Wasser
* 1 kg Roggenvollkornmehl
* ---
* 1 leicht gehäufter EL Salz
* 1-2 EL Kümmel (evtl. gemahlen)

Honig im Wasser auflösen. Mehl in eine Schüssel geben, Vertiefung in die Mitte drücken, Honigwasser reingießen und mit etwas Mehl zu einem dünnen Brei verrühren. Schüssel mit einem Tuch zudecken und an einem warmen Ort gehen lassen.

Das dauert ca. 1-3 Tage, der Vorteig muss auf jeden Fall deutlich mehr geworden sein und Blasen werfen. am 1. Tag nochmals umrühren, dazu etwas Mehl vom Rand dazunehmen. Wenn sich auch nach drei Tagen noch gar nichts tut, war sicher die Raumtemperatur zu niedrig!

Sauerteig

Nach Ende der Gärzeit Salz, Kümmel und restliches Mehl zu einem Teig verarbeiten, weitere 10 Minuten quellen lassen.

Sauerteig

Nochmals durchkneten. Teig in eine gefettete Kastenform geben (oder zu einem Laib formen; dazu ggf. etwas mehr Mehl für den Teig verwenden) und weitere 1-3 Stunden gehen lassen. Er sollte sich nochmals verdoppeln.

Sauerteig

Den kalten Backofen (Boden und Seitenwände) mit einem gut feuchten Tuch abreiben, Brot auf untere Schiene stellen. Bei 190 Grad ca. 90 Min. backen. Bei einer kleineren Menge ggf. Backzeit verkürzen. Danach noch weitere 15 Min. im ausgeschalteten Ofen stehenlassen.

Sauerteig

Oberseite nochmals mit Wasser besprühen, eine Stunde auskühlen lassen.

Guten Appettit!

Sauerteig

Hefebrot-Rezept

(aka Kleisterbrot nach Lilia)

Zutaten:

* 500 g Weizenmehl
* 50 g Kartoffelmehl
* 300 ml Milch
* 1 Pck. Trockenhefe
* 1 TL Salz
* 2 TL Zucker

Kartoffelmehl mit etwas kalter Milch anrühren, restliche Milch aufkochen. Angerührtes Kartoffelmehl dazurühren. Wird sehr dick - sollte etwa Tapetenkleisterkonsistenz haben. Ggf. etwas Milch zugeben.

Mehl, Trockenhefe, Salz und Zucker mischen, abgekühlten (handwarmen) "Kleister" unterkneten. Der Teig sollte noch leicht klebrig sein. Evtl. Mehl oder Milch zugeben, bis es passt.

Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1/2 Stunde gehen lassen, bis sich der Teig ca. verdoppelt hat. Nochmals durchkneten, einen Laib oder 12 Brötchen formen. Oberseite einkerben. Eine weitere 1/2 Stunde gehen lassen.

Herd auf 250 Grad vorheizen, dann auf 200 Grad runterdrehen und Brötchen in 15 Minuten backen. Brot braucht ca. 40 Minuten.

Tipps:

Anstelle von Milch kann auch Soja-Milch genommen werden.

Wer keine Milchtöpfe saubermachen will: Wasser im Wasserkocher kochen, einen Schwupps davon in das vorangerührte Kartoffelmehl, Rest mit (kalter) Milch aufgießen, bis gewünschte Kleistrigkeit erreicht. Netter Nebeneffekt: die Masse ist dann gleich kalt genug für die Hefe, kann also sofort weiterverarbeitet werden.

Sollen Rosinen dazu, diese erst etwas einweichen, dann in Mehl wälzen. Dies verhindert, dass das Brot "lätschig" wird.

"Traditionelle" Gewürze sind Kümmel, Koriander, Fenchelsamen. Grundsätzlich gilt aber: Ausprobieren! Am besten erst mal mit kleinen Mengen (Brötchen). Eigenkreations-Rezepte notieren. Wenns schmeckt, solls ja wiederholbar sein ;-) Extra-Tipp: hier posten, damit andere auch was davon haben :-)

Kleisterbrot

Auch mit Getreide, Kernen und Nüssen kann experimentiert werden: Dinkel-, Roggen- oder Maismehl (Roggenmehl max. zu 50%), Sonnenblumenkerne, (ganz oder gemahlen), Haferflocken, Müslimischungen, etc.

Soll das Brot eingefroren werden, nicht ganz fertigbacken (soll noch etwas blass sein). Auskühlen lassen, einfrieren. Zum Auftauen in den kalten Ofen legen, auf 200 Grad drehen und 10-15 Minuten aufbacken lassen. Qualitätsverlust durch Einfrieren ensteht bereits nach zwei Tagen, schmecken tuts aber noch nach drei Wochen.

Sonntagsbrötchen am Samstag abend zurechtformen, in den Kühlschrank legen. Am nächsten morgen in den Ofen damit - bis der Kaffee fertig ist, sinds die Brötchen auch.

Lilia & Zauberweib, 03/2005

Backen

Backen ist eine durch und durch magische Angelegenheit. Nicht nur, dass sich die einzelnen Zutaten wie Mehl, Wasser, Eier, Butter, Zucker, etc. erst in einen Teig verwandeln und dann weiter in ein köstliches Gebäck. Auch der Vorgang des Backens an sich ist eine fast schon heilige Handlung. Und der Duft nach Selbstgebackenen verbessert sofort die Atmosphäre in der Wohnung.

Gebackenes kann hervorragend für magische Zwecke, Rituale und Jahresfeste eingesetzt werden, gehört oftmals sowieso schon dazu. Weihnachtsplätzchen haben ihren Ursprung im Heidnischen Brauch, kleine Opfergaben für "Frau Holle" bereitzustellen. In vielen Haushalten ist es heute wieder Sitte, den Ahninnen ein Tellerchen mit Essen und Trinken hinzustellen, und so mancher Hausgeist hat sich durch diese Geste schon besänftigen lassen.

Ob Plätzchen, Gebildebrot, Verzierungen auf "normalen" Gebäck, Kuchen und Brote mit besonderen Zutaten - der Fantasie und dem Einsatz sind da kaum Grenzen gesetzt. Auf den folgenden Seiten wollen wir einige Grundrezepte angeben, die nach Belieben erweitert und abgewandelt werden können.

Beim Brot lässt sich z.B. mit verschiedenen Mehlsorten experimentieren, Zutaten wie Kräutern und Gewürzen, Nüssen, Rosinen, Müsli, etc. Kleiner Tipp: Grundteig herstellen, in mehrere Teile teilen und jedes einzeln variieren. So lassen sich auf einmal mehrere Geschmacksrichtungen ausprobieren.

Ein besonderes Schmankerl will ich euch nicht vorenthalten: Pentagramm-Plätzchen ala Distel!

zw-Frame

Suche

 

Buchtipps



Diese sowie alle weiteren Buchlinks verweisen auf Amazon.de

Aktuelle Beiträge

kleines Buch
Du brauchst dazu: * Einen festen, ebenen Arbeitsplatz...
zauberweib - 3. Dez, 17:13
Fadenbindung
Der Anfang ist fast genauso wie bei dem kleinen Buch....
zauberweib - 3. Dez, 17:12
Bindemaschine
Am einfachsten ist es, ein Buch mit einer Bindemaschine...
zauberweib - 3. Dez, 16:52
Papierschöpfen
Zum Papierschöpfen brauchst du einige Zutaten:...
zauberweib - 3. Dez, 16:50
Hefebrot-Rezept
(aka Kleisterbrot nach Lilia) Zutaten: * 500...
zauberweib - 3. Dez, 16:43

Archiv

April 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 

Status

Online seit 3796 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 3. Dez, 17:13

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB


Buch & Papier
Link- und Buchtipps
magische Kramkiste
magische Küche
magische(s) Gestalten
Wachs & Kerzen
Wolle und Stoff
Zubehör
_Impressum
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren